Seite auswählen

Was sollte ein Shampoo für Afrohaare können

klar, ein Shampoo soll Kopfhaut und Haare reinigen. Um die vielversprechenden Pflegezutaten der nach dem Waschen folgenden Produkte aufnehmen zu können müssen Kopfhaut und Haare sauber und frei von Rückständen sein. Dazu brauchst du ein Shampoo, dass dir dabei hilft.

Schritt 1: Finde ein Shampoo, dass zu dir passt.

Ein gutes Shampoo für Afrohaare reinigt nicht nur, es gibt dem Haar Feuchtigkeit zurück und macht es leichter kämmbar. Es hält die Kopfhaut gesund und unterstützt damit das Haarwachstum.

Ein schlechtes Shampoo führt zu trockenem, strohigem Haar, juckender Kopfhaut und anderen Reizungen.

 

Die besten Shampoos für Afros sind:

⦁ Sulfat frei um Trockenheit und Reizungen der Kopfhaut zu verhindern

⦁ Kationisch um dein Haar während der Wäsche mit Feuchtigkeit zu versorgen

⦁ pH-Regulierer, halten den pH-Wert des Shampoos im Gleichgewicht und verhindern unnötigen Schaden

Ein Shampoo, frei von Sulfaten zu finden, stellt heute kein besonderes Problem mehr dar. Die meisten Hersteller sind auf diesen Zug aufgesprungen. Viele Shampoos für Afrohaare werden mit dem besonderen Hinweis „Sulfatfrei“ beworben. Finger weg von Shampoos die Sodium Laureth Sulfate oder Sodium Lauryl Sulfate enthalten.

Schmutz und Rückstände lösen sich vom Haar auch mit milden  Inhaltsstoffen wie Coco-Glucoside oder Decyl Glucoside.

Ein Shampoo soll gründlich reinigen, gleichzeitig das Haar mit Feuchtigkeit versorgen, leichter kämmbar und weicher machen? Geht das überhaupt?

Ja, das geht. Und zwar helfen dabei Katione wie Amodimethicone.

Der pH-Wert eines Shampoos sollte zwischen 4,5 und 6,5 liegen. Zum Glück musst du dir darüber nicht viel Gedanken machen. Es  kommen keine Shampoos mit einem pH-Wert niedriger als 4,0 in die Läden. Es gibt ein paar Shampoos mit einem Wert über 7,0 das geht dann schon in Richtung Seife.